Weizen:
Kurse weiterhin auf hohem Niveau! Vor allem Qualitätsweizen ist knapp und teuer.

                     

Saaten:
Sonnenblumenkerne: Stagnieren auf dem aktuellen Niveau. Die Ernte hat aufgrund der Hitze früh begonnen und die ersten Schälergebnisse sind unter den Erwartungen. Die Kerne sind kleiner und der Ertrag per Hektar geringer.
Sesamsaat: Preislich unverändert.
Leinsaat: Preislich leicht rückläufig.
Kürbiskerne: Sind bis Jahresende gedeckt auf aktuellem Niveau. Neue Ernte wird etwas günstiger gehandelt.

Mandeln:
Die Preise in US-Dollar in Kalifornien sind attraktiv. Leider spielt uns der schlechte Wechselkurs nicht in die Karten. Die gestiegenen Kosten für Energie, Wasser und Logistik lassen für weitere Preisnachlässe kaum Raum. Den größten Einfluss auf die Preise wird der Wechselkurs haben.

Haselnüsse:
Aktuell ruht der Markt ein wenig. Viele Fabriken sind zwecks Wartung geschlossen. Laufende und neue Ernte sind preislich fast auf einem Niveau.

Sultaninen:
Die staatliche Organisation TMO hat einen hohen Aufkaufpreis bekanntgegeben, um die Bauern zufrieden zu stellen. Somit gibt es zum Anfang der Saison recht hohe Preise. Sobald das Aufkaufprogramm erschöpft ist, werden die Preise wieder nachgeben.

Konserven:
Die Preise für die neue Ernte Sauerkirschen sind wie erwartet gestiegen.

Thunfisch:
Hohe Seefrachten, gestiegene Preise für Leerdosen und Sonnenblumenöl sowie unverändert niedrige Fänge, verursacht durch steigende Wassertemperaturen, sorgen auch weiterhin für steigende Preise.

Zucker:
Der Markt ist für die neue Kampagne unterversorgt. Wir konnten unsere Mengen sichern, die Preise sind allerdings deutlich gestiegen.

Speiseöl:
Der Ertrag in Deutschland ist sehr gut und auch die Welternte wird sehr gut erwartet. Dies setzt die Preise unter Druck, wird aber aktuell vom Krieg in der Ukraine und den Dieselpreisen ausgebremst. Insbesondere für das 1. Halbjahr 2023 erwarten wir fallende Preise.

Molkereiprodukte (weiße Linie):
Der Milchmarkt ist geprägt von hohen Milchauszahlungspreisen und von niedrigeren Milchmengen. Dabei ist noch nicht einschätzbar, welchen Effekt die Trockenheit in den letzten Wochen hat. Vereinzelt versuchen Molkereien Preiskorrekturen vorzunehmen, die weniger mit der Rohstoffsituation, sondern mehr mit der regionalen Wettbewerbssituation zu tun haben.

Butter:
Die saisonüblich ruhige Nachfrage führt dazu, dass einige Produzenten Preiszugeständnisse gemacht haben. Im Lebensmitteleinzelhandel wurde für den Monat August eine Vereinbarung auf leicht reduziertem Preisniveau getroffen. Große Preissprünge sind aktuell nicht zu erwarten.

Käse:
Noch sind keine wesentlichen Veränderungen in der Absatzsituation bei Käse feststellbar, so dass die Käsebestände anhaltend niedrig sind. Wir gehen mittelfristig von einer preislichen Seitwärtsbewegung aus.

Eiprodukte:
Die sommerlichen Temperaturen haben dazu geführt, dass die Nachfrage sehr zurückhaltend ist. Allerdings wird jetzt schon über vereinzelte Fälle von Vogelgrippe in den Niederlanden und in Deutschland berichtet. Auch scheinen die Landwirte sehr zurückhaltend zu sein mit dem Ersatz von Legehennenbeständen. Eine anziehende Nachfrage wird unmittelbar zu Preissteigerungen führen. Dies könnte auch schon in der ersten Hälfte des Septembers passieren.

TK Himbeeren:
Es trifft zunehmend Warendruck auf eine schwache Nachfrage. Serbien bietet seine Rohware im Vergleich zu Polen und Ukraine sehr hochpreisig an. Da aber die Nachfrage insgesamt stark zurückgegangen ist, sollte es auch einen Rückgang der Preise geben.

TK Sauerkirschen:
Seit Beginn der Ernte in Polen sind die Rohwarenpreise schrittweise gestiegen. Die Qualität der Ernte ist nicht berauschend und gerade bei den Top-Qualitäten muss viel aussortiert werden. Im Vergleich zur alten Ernte, ist die jetzige Ernte deutlich teurer. Zusätzliche Kostentreiber sind die aktuell sehr hohen Energie und Frachtkosten.

Energiepreisentwicklungen:

Eine Fortsetzung der Preissteigerungen ist sehr wahrscheinlich. Aus Sorge vor Lieferengpässen wegen des Ukraine-Krieges reagiert der Markt auf minimale Veränderungen mit starken Schwankungen.